Mitgliederversammlung vom 27.8.2020, Änderungen im Vorstand des TCFK

Die Mitgliederversammlung für das Geschäftsjahr 2019 sollte ursprünglich im März stattfinden. Aus bekannten Gründen war dieses nicht erlaubt. Nachdem aber die Zusammenkunft von größeren Gruppen unter Auflagen im Außenbereich wieder genehmigt wurde, hatten wir beschlossen, die Mitgliederversammlung doch noch in diesem Jahr stattfinden zu lassen. Um allen Corona-Schutzvorgaben gerecht zu werden, wurde für die Terrasse ein sehr großes Zelt gekauft, sodass im Freien für genug Abstand gesorgt wurde. Somit konnte der TCFK als einer der wenigen Clubs seine Mitgliederversammlung sicher durchführen. Natürlich bleibt das Zelt stehen. Es erhält noch Seitenwände und Wärmestrahler und soll helfen die Terrassensaison möglichst bis in den Winter hinein zu verlängern. Die Gastronomie kann folglich weiterhin unter guten und sicheren Bedingungen besucht werden.

Der 1. Vorsitzende, Wolfgang Reiter eröffnete die Versammlung am 27.08.2020 pünktlich um 18:30 Uhr. Diese begann zuerst mit einer Gedenkminute für alle verstorbenen Mitglieder. Danach gab es zahlreiche Ehrungen zur 25-jährigen und 40-jährigen Mitgliedschaft. Die Ehrenmitgliedschaft für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Hilla und Renato Gamba, sowie Bonnie Rudolf, verliehen.

Danach berichteten die Ressortleiter Sport- und Jugend (Peter Krebs und Dominik Denz) über ihren jeweiligen Bereich. Besonders breiten Raum nahmen dabei die detaillierten Erläuterungen zur Umstellung des gesamten Trainingsbereiches auf eine Tennisschule (Tennisschule Köln von Alireza Irantash) ein. Dabei wurde darauf hingewiesen, dass noch nie so viele junge Trainer(Innen) mit sehr guten Qualifikationen (viele mit B-Trainerschein), die zudem selber noch auf sehr hohem Niveau aktiv Tennis spielen für das Training im TCFK zur Verfügung stehen. Der Bericht des Schatzmeisters, Markus Künnemann, der wegen eines Trauerfalls im engsten Familienkreis nicht an der Versammlung teilnehmen konnte, wurde vom 2. Vorsitzenden, Frank Stricker vorgetragen. Dabei wurde insbesondere auf die solide Haushaltsführung des TCFK in den vergangenen Jahren hingewiesen. Dies ermöglicht es uns die Corona Phase gut zu überstehen und den Clubgastronomen des TCFK etwas zu entlasten, was aber leider keinesfalls seine Ausfälle in diesem Jahr  kompensieren kann. Im Bereich Technik berichtete Daniel Stecher insbesondere von den durchgeführten Projekten zur Energieeinsparung (Isolierung Clubhaus, LED Umrüstung in der Tennishalle, neue Heizung in der Tennishalle). Dadurch, und durch die Maßnahmen der Vorjahre, konnte der Energieverbrauch in den letzten 10 Jahren um rund 40 Prozent gesenkt werden, was wiederum eine ganz erhebliche Einsparung an CO2 bedeutet. Bei den danach anstehende Vorstandswahlen teilte der bisherige 1. Vorsitzende in einer emotionalen Rede mit, dass er aus persönlichen Gründen für eine erneute Amtszeit nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Dabei hob Wolfgang Reiter hervor, dass er weder krank sei noch etwas Negatives in der Zusammenarbeit mit den Vorstandskollegen oder der Geschäftsstelle passiert sei. Da er noch aktiv im Berufsleben gefordert ist, möchte er einfach wieder den Tennisclub als privaten Ausgleich haben. Dies sei aber bei der Größe des Clubs und der damit verbundenen Aufgaben als 1. Vorsitzender nicht möglich. Er betonte, wie sehr er dem Club verbunden war und weiter bleiben wird. In Absprache mit dem Vorstand nahm er noch die Wahl seines Nachfolgers vor.

Bei den Vorstandswahlen wurden dann folgende Personen gewählt:

Alle gewählten nahmen die Wahl an. Der neue 1. Vorsitzende, Philipp Franke bedankte sich bei Wolfgang Reiter für sein Engagement. Er hat als 2. Vorsitzender im Jahr 2016 das Amt des 1. Vorsitzenden einer schwierigen Phase übernommen und mit ganzen Herzen und viel Zeitaufwand wichtige Maßnahmen für den TCFK angestoßen und umgesetzt.

Im Anschluss nahm der Vorstand Stellung zu den beiden Anträgen und beantwortete Nachfragen hierzu. Zudem wurde das Thema Trainingsorganisation im Kinder- und Jugendbereich unter Verschiedenes erneut von Mitgliedern angesprochen und Fragen hierzu beantwortet.

1* Frau Dr. Ina Werxhausen ist Jahrgang 1974 und wohnt im Agnesviertel. Sie ist von Beruf Chemikerin, Mutter einer 5-jährigen Tochter, seit 3 Jahren Mitglied im Club und spielt in der 1. Damen 40 Mannschaft. Sie kam durch den Tag der offenen Tür zu uns und fand in unserem Tennisclub auch sehr schnell Anschluss. Wir freuen uns sehr darüber, dass sie sich für das Amt der Geschäftsführerin zur Verfügung gestellt hat. Das Vorstandsteam wird damit erneut jünger und es sind erstmalig drei Frauen im Vorstand.